Essig

Warum du einen Reiniger auf Essigbasis benutzen solltest?


Wahrscheinlich hast du schon einmal gehört, dass Essig sich gut als Putzmittel eignet. Dann hast du dich bestimmt auch schon gefragt: Macht das wirklich alles sauber? Essig ist ein komplett natürlicher Stoff, den fast jeder von uns in der Küche hat. Er hat nicht nur eine starke Reinigungsleistung, sondern kann auch zum Desinfizieren verwendet werden. Diese natürliche, leicht saure Flüssigkeit erfüllt ihre Aufgabe ohne giftige Chemikalien und ist somit nicht gesundheitsschädlich. Reiniger auf Essigbasis können daher umweltfreundlich und nachhaltig hergestellt werden.
In diesem Artikel erfährst du alles über Essig, seine Geschichte, die Reinigungseigenschaften und wie du dein Zuhause am besten damit sauber hältst.

Lesedauer 6 Minuten

Ein kurzer Einblick in die Geschichte des Essigs

Wenn wir uns die Vergangenheit von Essig anschauen, können wir sagen, dass er wohl die älteste Zutat in unserer Küche ist. Essig wurde in ägyptischen Schiffswracks gefunden, die auf 3000 v. Chr. geschätzt werden. Auch babylonischen Schriften aus derselben Zeit erzählen von Essig. Selbst in der Bibel ist Essig zu finden!

Da wir dich nicht mit den Ereignissen der nächsten 4.000-5.000 Jahre langweilen möchten, springen wir gleich direkt ins 19 Jahrhundert. Obwohl Essig schon seit Tausenden von Jahren hergestellt wurde, war es Louis Pasteur, der in den 1850er Jahren erstmals die wissenschaftlichen Erkenntnisse über Essig veröffentlichte. Einige Jahrzehnte später wurde er dann langsam zu einem Grundnahrungsmittel, da Unternehmen wie Heinz begannen, Produkte in Massen herzustellen. 

Wie wird Essig hergestellt?

Der ursprüngliche Name vom Essig stammt von dem französischen Wort "vyn egre", das umgangssprachlich als "Vinaigre" bezeichnet wurde. Das Wort bedeutet "saurer Wein", wobei "vyn" für Wein und "egre" für sauer steht. Essig kann jedoch aus jeder pflanzlichen Substanz gegoren werden, sodass es neben Weinessig auch Essig aus Reis, Malz, Obst oder Getreide gibt. Einfach gesagt, jeder zucker- und stärkehaltige Stoff, der während des Gärungsprozesses alkoholisch werden kann, kann auch zu Essig werden. Der in der Antike verwendete Essig wurde, wie viele große kulinarische Entdeckungen, durch Zufall hergestellt.

Essigreiniger

Früher kam die bakterielle Gärung, bei der Essigsäure entsteht, natürlich vor. Das lag daran, dass die Bakterien in der leicht alkoholischen Flüssigkeit ständig Sauerstoff ausgesetzt waren. Bis zum 19. Jahrhundert wusste man nicht was genau da passierte. Man ging davon aus, dass sich Wein, der an der Luft steht, einfach in Essig verwandelte. Später erkannte man jedoch die tatsächlichen Gründe für den Prozesses, wodurch eine wahre Revolution in der Essigherstellung begann.

Die reinigenden und antibakteriellen Eigenschaften des Essigs:

Dank seiner antibakteriellen Eigenschaften dient Essig als ein hervorragendes Reinigungsmittel. Hier findest du die Vorteile, wieso du dein Zuhause unbedingt mit Essig putzen solltest.

Ein hervorragendes Lösungsmittel. Essig kann Seifenreste und Fett leicht auflösen und ist daher ein gutes Reinigungsmittel für eine Vielzahl von Oberflächen.

Er beseitigt Gerüche. Obwohl Essig einen starken Eigengeruch hat, verfliegt er schnell und nimmt unangenehme Gerüche mit sich.

Der beste Entkalker.

Er hat desinfizierende Eigenschaften. Forscher haben herausgefunden, dass Essig nicht nur Bakterien und Krankheitserreger abtöten, sondern auch gegen einige Viren schützt.

Er lässt sich leicht abspülen.

Wie sollten wir Essig zum Putzen verwenden?

Essig ist ein wirksames, ungiftiges und veganes Reinigungsmittel. Aber wie nutzt du es am besten zum Reinigen?

wie man Essig zum Reinigen verwendet

Die Verwendung von weißem destilliertem Essig oder Essig aus Biomasse ist eine gute ökologische Lösung für dein Zuhause.Aber noch besser ist es, eine auf Essig basierende Formel zu verwenden, die direkt für die Reinigung hergestellt wurde. Ein Beispiel hierfür sind die CYCLE-Produkte.

Verwende Essig für die Reinigung von Küche und Bad. 

Du kannst mit Essig auch deine Klamotten waschen. Das klingt erstmal etwas komisch, aber wenn du ein wenig Essig statt Klarspüler verwendest, wird deine Wäsche nicht nur sauberer, sondern auch frischer und sogar weicher.

Du kannst sogar deine Toilette damit reinigen. Essig hilft dir auch um die Innen- und Außenseite der Toilettenschüssel zu putzen. Gib hierfür einfach einen Spritzer unverdünnten Essig in die Schale und lassen es für paar Stunden einwirken. Danach mit einer Bürste schrubben und ausspülen. 

Verwende Essig auch gerne als Glasreiniger. Mit einem Wasser / Essig Verhältnis von 1:2 kannst du eine schlierenfreie Reinigungsflüssigkeit herstellen, um Zuhause die Fenster zu putzen.

Falls du auf der Suche nach einem klassischen Reinigungsduft bist, kannst du den Geruch vom Essig unterdrücken, indem du einige natürliche ätherische Öle hinzufügst.   Das kann ätherisches Orangen-, Grapefruit- oder Zitronenöl sein. Dadurch wird der Geruch verbessert, ohne dass dem Reiniger giftige Stoffe zugesetzt werden müssen. So machen wir das mit unseren CYCLE-Produkten auch.

Du kannst es auch verwenden, um Flecken auf deinem Teppich zu entfernen Einfach etwas Backpulver auf den Fleck geben und ihn dann mit einer halben Tasse Essig auswaschen – und schon ist der Fleck weg! 

Erfrische auch dein Schlafzimmer mit Essig.  Sprühen hierfür etwas Essig auf deine Matratze und lasse es eintrocknen. Das hilft dir, Milben, Schimmel und ungewollte Gerüche loszuwerden. 

Mit CYCLE musst du bei der Sauberkeit deines Zuhauses keine Kompromisse eingehen. Umweltfreundliches, nachhaltiges Leben kann jetzt Hand in Hand gehen. In CYCLE-Produkten wird nicht nur der Essig aus Biomasse hergestellt, auch alle anderen Inhaltsstoffe sind natürlich, wie z.B. ätherische Öle für den Duft, recyceltes Wasser und Zitronensäure.